Hier befinden Sie sich: Service > Datenvorbereitung > Hinweise auf bekannte Programmfehler

Impressum

   

Hinweise auf bekannte Programmfehler

Nachfolgend haben wir einige bekannte Programmfehler aufgelistet, die Ihnen beim Erstellen Ihrer Daten zur Information dienen sollen.

 

Corel Draw:

Corel Draw ist für eine Belichtung nur unter Aufwand geeignet. Der Grund hierfür ist, dass Corel unsaubere PS-Dateien schreibt. Dies ist auf eine schlechte PostScript-Programmierung bzw. -Umsetzung zurückzuführen.

Hierdurch kann es außerdem zu verschiedenen Fehlern kommen. Bei einer Belichtung ist nicht auszuschließen, dass verschiedene Elemente, Bilder, Verläufe oder Schriften gepixelt erscheinen. Außerdem weichen Corel-Füllmuster bei der Belichtung von der Bildschirmdarstellung ab.

Um eine bestmögliche Anlieferung von Corel Draw-Daten sicherzustellen, sollten Sie uns entweder PS- bzw. PDF-Dateien oder platzierbare EPS-Dateien übergeben. Die Schriften müssen Sie uns entweder mitliefern oder Sie müssen den Text in Kurven wandeln (dies ist bei der Ausgabe möglich).

 

Microsoft Word, Excel und Powerpoint:

Microsoft Produkte wurden und werden für Präsentationen, Bürokommunikation und Internet entwickelt, nicht um Druckprodukte zu erzeugen. Dadurch sind sie für eine Belichtung nur bedingt geeignet und eine Überarbeitung durch uns ist zwingend erforderlich.

Bei Daten aus Microsoft-Programmen ändert sich der Umbruch von einem zum anderen Computer. Der Umbruch muss durch uns nachbearbeitet werden.

Word, Excel und Powerpoint speichern alle Farbdaten im RGB-Modus. Belichtungsfähige CMYK-Farben sind nicht möglich. Die Folge ist, dass Farben verändert ausgegeben werden. Dadurch müssen wir eine Farbumwandlung vornehmen.

Feine LInien werden grundsätzlich als sogenannte "Haarlinien" angelegt. Diese Linien würden bei einer Belichtung nicht ausgegeben werden. Um dies zu vermeiden, müssen die Linien nachbearbeitet werden.

Verläufe sind nicht echt. Es sind nur aneinandergereihte Flächen/Felder. Abrisse sind im Endprodukt sichtbar.